Das Gailtal im Winter


Die Winter im Gailtal sind häufig lang und schneereich. Wer Stille und Besinnung sucht, unternimmt an klaren Wintertagen vom Haus aus Spaziergänge in der Talebene und an der Gail entlang. Oder wandert oberhalb des Tales auf den Staudachberg.

Der begeisterte Skifahrer und Snowboarder findet jede Art von Abwechslung in Kärntens Top-Skigebiet, dem Nassfeld, von Kirchbach erreichbar in weniger als 10 Minuten. Das Skigebiet im Dreiländereck zwischen Kärnten, Slowenien und Friaul bietet 30 Liftanlagen, 110 Kilometer Abfahrtspisten – und die längste Seilbahn der Alpen! Sie führt von der Talstation in eine Höhe von 1.900 m ins Zentrum des Skizirkus. Das Skischul-Angebot des Nassfelds lockt Familien an, bietet aber auch dem ambitionierten Snowboarder (Snowpark Nassfeld) und Skifahrer jede Herausforderung. Nicht ohne Grund hat es 2006 die Nominierung zum Olympia-Austragungsort nur knapp verfehlt. Was damals nicht klappte, soll jetzt mit der erneuten Bewerbung gelingen: Die Austragung der Ski-Weltmeisterschaft 2017.

Weniger spektakulär, dafür überschaubarer und gemütlicher, sind die kleineren Skiorte in Weißbriach und am Weißensee – wo man das Skifahren fast vergisst und den Blick auf den zugefrorenen See kaum abwenden mag. Überhaupt der Weißensee: Der höchste Badesee der Alpen bildet im Winter die größte natürliche Eisfläche Europas. Auf einem Rund von 6 km gleiten Familien mit Kinderschlitten gemächlich und plaudernd dahin, schnellen holländische Eislaufprofis in eleganter Haltung über das Eis. Schon seit Jahren wird der niederländische Volkseislauf, die „Elfstedentocht“, auf dem Weißensee ausgetragen. Bis zu 3.000 Eisläufer tummeln sich dann auf dem Eis und bescheren der Region das Sportereignis der Saison. Das Eisvergnügen lässt sich auch für jedermann ohne große Vorbereitung leicht haben: Die Sportgeschäfte verleihen Schlittschuhe schon für einen Tag. Man gleitet über die polierte Fläche, wärmt sich an der Wintersonne und einem Glühwein – an einem Stand, der im Sommer noch ein Badesteg war – und  fährt beglückt ins Gailtal zurück.

Auch passionierte Langläufer kommen auf ihre Kosten. Bei guten Schneeverhältnissen steigt man 200 m vom Haus Kirchbach 44 entfernt in das Loipennetz durchs Gailtal ein. Alternativen bieten der Start von Weißbriach aus in die Loipen im Gitschtal, die Spuren auf dem Nassfeld rund um den kleinen See hinter der italienischen Grenze, und nicht zuletzt die Loipen im Weißenseegebiet.

© Copyright Ferien in Kärnten